Schroth

Mit der Schroth-Therapie wird die abgeschwächte Muskulatur gekräftigt und mit Hilfe der Atmung mögliche Wirbelsäulenverbiegungen und Verdrehungen (Skoliose) korrigiert.

 

Die Therapie setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

  • Passiv und aktiv wiederholte Bewegungen zur Mobilisation der Wirbelsäule

  • Dreidimensionale Stabilisationsübungen zur optimalen Einstellung der Wirbelsäulenstreckung und Wirbelsäulenentdrehung

  • Erlernen der Korrekturatmung

  • Erlernen eines selbstständigen Heimübungsprogramms



Die Therapie eignet sich sowohl für Kinder und Jugendliche wie auch für Erwachsene mit mittleren bis schweren Haltungsschäden wie Kyphose (Rundrücken), Hyperlordose (Hohlkreuz), Morbus Scheuermann und idiopatischer Skoliosen mit schmerzhafter Muskelinsuffizienz.